Informationsplattform zu 5G-Technologien für die industrielle Kommunikation

Die Digitalisierung industrieller Prozesse als Schlüsselbereich von Industrie 4.0 erfordert leistungsfähige, flexible und nutzerfreundliche Kommunikationsnetze und Computersysteme. Die in der Entwicklung befindliche fünfte Generation des Mobilfunks (5G) wirkt sich zukünftig auf alle Bereiche der Telekommunikation und des Internets aus. Mit 5G werden aber nicht nur Breitbandanwendungen und Echtzeitfähigkeit mit gestaltbarer hoher Dienstgüte realisiert. Vielmehr ist das Ziel von 5G mit neuen Netzarchitekturen und der Virtualisierung von Netzwerk-Funktionen auch den industriellen Anwendern einen handhabbaren, effektiven und flexiblen Umgang mit notwendigen Netzwerkressourcen zu ermöglichen.

Das vom BMBF geförderte Projekt IP45G betreibt diese Informationsplattform mit dem Themenfokus industrielle Kommunikation, um mit den Möglichkeiten modernster Telekommunikationstechnik im industriellen Einsatz vertraut zu machen.

Forscher tüfteln bereits an Technologien für 6G

Obwohl sich 5G Netze noch im Aufbaustadium befinden, setzten sich schon jetzt die Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie und des Fraunhofer IAF mit dem darauffolgenden Mobilfunkstandard 6G auseinander. Die Forscher beider Institute haben es geschafft, mithilfe von elektro-optischen Modulatoren Terahertz-Datensignale in optische Signale zu transformieren. Diese Technologie könnte den Grundstein für weitaus höhere Datenübertragungsraten bei 6G legen.

Heraeus entwickelt kostengünstiges Verfahren zur Abschirmung von 5G Bauteilen

Die 5G Technologie ist zunehmend elektromagnetischen Störungen ausgesetzt, wofür es einer Lösung Bedarf. Zur Bewältigung des Problems setzt die Firma Heraeus auf einen Silbertintendrucker, mit dessen Hilfe sich Bauteile äußerst präzise abschirmen lassen. Im Vergleich zu gängigen Methoden wie dem Sputtern oder der Verwendung von Metallgehäusen gilt die Lösung von Heraeus als extrem kostensparend.

5G vs. WLAN

Nach der im Juni zu Ende gegangenen 5G Auktion, bei der 2 GHz- und 3,6 GHz-Frequenzen versteigert wurden, vergibt die Bundesnetzagentur in der zweiten Jahreshälfte Frequenzen von 3,7 – 3,8 GHz. Für Industrieunternehmen ist dieser Frequenzbereich von besonderem Interesse, da sich hiermit lokale Campusnetze errichten lassen. Während WLAN Netze den Nachteil haben, dass bei zu vielen angeschlossenen Geräten eine Überlastung und somit Qualitätsschwankungen zu verzeichnen sind, stellt dies für lokale 5G Netze kein Problem dar, was mit der Existenz von geschützten Frequenzbändern zusammenhängt.

5G Auktionseinnahmen werden falsch genutzt

Der Grünen-Politiker Oliver Krischer sieht es kritisch, dass die Bundesnetzagentur mit der Versteigerung der 5G Frequenzen 6,55 Mrd. Euro eingenommen hat. Dieses Geld fehle den Mobilfunkanbietern nun beim 5G Netzausbau. Des Weiteren bemängelt er, dass 70 % der Auktionseinnahmen in den Ausbau des Glasfasernetzes investiert werden sollen, obwohl es hierfür bereits Förderprogramme gibt, deren Gelder bisher aber kaum Verwendung fanden. Stattdessen plädiert er für den Ausbau des LTE Netzes, um eine bundesweite Netzabdeckung zu gewährleisten.

Bundesnetzagentur nimmt mit 5G Auktion 6,55 Milliarden Euro ein

Die 5G-Frequenzauktion hat nach drei Monaten beim Stand von 6,55 Milliarden Euro ein Ende gefunden. Im 3,6-GHz-Band haben die Telekom und Vodafone je 90 MHz, Teléfonica 70 MHz und 1&1 Drillisch 50 MHz ersteigert. Zudem ist es der Telekom und Vodafone gelungen, im 2-GHz-Band je 4 Blöcke zu erwerben, während Teléfonica und 1&1 Drillisch jeweils auf nur zwei Blöcke kommen. Die Netzbetreiber kritisieren die hohen Preise der Auktion und befürchten, dass ihnen nun Gelder für den Ausbau der Infrastruktur fehlen werden.

5G Test im Hamburger Hafen ist zu Ende

Im Juni ist der Test des Mobilfunkstandards 5G im Hamburger Hafen zum Abschluss gekommen. Der Test hat laut der Hamburg Port Authority unter Beweis gestellt, dass in einem 5G Netz unterschiedliche Industrieanwendungen mit verschiedenen Anforderungen parallel laufen können, ohne Probleme zu verursachen.

Huawei ist am 5G Netzausbau in Spanien beteiligt

Während die USA den chinesischen Konzern Huawei auf eine Sanktionsliste gesetzt haben und auch andere Länder vor einer Zusammenarbeit mit dem Unternehmen beim 5G Netzausbau abhalten wollen, setzt der spanische Netzbetreiber Vodafone España auf eine Kooperation mit dem Telekommunikationsriesen. Am 15. Juni fällt in 15 spanischen Städten der Startschuss für eigene 5G Netze. Die Hardware für diese Netze stammt in erster Linie von Huawei und Ericsson.

5G Auktion führt zu Beschwerden gegen die Bundesnetzagentur

Aufgrund der langen Dauer der 5G Auktion und der hohen Einnahmen der Bundesnatzagentur haben sich die Netzbetreiber mit einer Beschwerde an das Bundesverkehrsministerium gewandt. Sie hoffen, dass für zukünftige Versteigerungen eine Überarbeitung des Verfahrens stattfindet und Auktionen möglicherweise ohne die Bundesnetzagentur abgehalten werden.

Scheuer will öffentliche Grundstücke für den Bau von 5G Funkmasten nutzen

Bundesverkehrsminister Scheuer schlägt vor, Grundstücke und Gebäude des Bundes für den Bau neuer Mobilfunkmasten zur Verfügung zu stellen, um so den 5G Netzausbau zu beschleunigen. Die Flächen sollen deutlich unter den marktüblichen Konditionen an die Mobilfunkanbieter vermietet werden. Des Weiteren ist geplant, an diesen Standorten schnellere Genehmigungsverfahren einzuführen. Seine genauen Pläne wird Scheuer im Laufe des Sommers veröffentlichen.

Keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung im 5G Netz

Beim 5G Netz wird es wie schon bei den vorangegangenen Mobilfunkstandards keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geben, damit Netzbetreiber den Netzverkehr nach wie vor zuordnen können. Dies ist sehr im Sinne der deutschen Innenminister und verschiedener Ermittlungsbehörden, die Interesse daran haben, dass sich auch in Zukunft Abhöraktionen realisieren lassen.

Aufbau eines 5G Netzes in Russland in Zusammenarbeit mit Huawei

Der russische Mobilfunkanbieter MTS und der chinesische Technologiekonzern Huawei haben beschlossen, beim Aufbau eines 5G Netzes in Russland zu kooperieren und dieses bis 2020 gemeinsam zu errichten. Der Vertrag wurde im Beisein der beiden Staatsoberhäupter Xi Jinping und Wladimir Putin unterschrieben.

Bundesnetzangebot versucht 5G Auktion zu beschleunigen

Da die Versteigerung der 5G Frequenzen inzwischen schleppend vorangeht, hat die Bundesnetzagentur die Anforderungen an die Höhe von Geboten für einzelne Blöcke nach oben geschraubt. Demnach sind neue Gebote nur zulässig, wenn sie mindestens 13 Millionen Euro über dem derzeitigen Höchstgebot liegen.

7. August 2019
Vom 30. September bis 2. Oktober 2019 lädt das IEEE 5G World Forum (WF-5G) alle Interessierte in das International Congress Center Dresden ein. Als eine führende wissenschaftliche Konferenz vereint der... weiterlesen
22. Juli 2019
Am 6. November 2019 richten die Informationsplattform für 5G – IP45G, die Weidmüller Gruppe, it’s owl, Digital in NRW, die IHK Lippe zu Detmold, die IHK Ostwestfalen zu Bielefeld und... weiterlesen
8. April 2019
Die Hannover Messe gilt als Weltleitmesse der Industrie und öffnete 2019 vom 1. bis zum 5. April ihre Pforten. Das diesjährige Leitthema „Industrial Intelligence“ stellte die Vernetzung von Mensch und... weiterlesen
18. Dezember 2018
Am 20. November 2018 fand in Kopenhagen die 4. Datacloud Nordic statt. Auf dem Networking-Forum rund um IT-Infrastruktur, Rechenzentren und erneuerbare Energie auf dem rasant wachsenden nordeuropäischen Markt trafen sich... weiterlesen
11. Oktober 2018
Die Teilnehmer der „5G Future Industrial Communication“-Veranstaltung in Berlin erfuhren es als erste – die Bundesregierung wird sich künftig verstärkt in Forschungsvorhaben zum Thema “Künstliche Intelligenz in Kommunikationsnetzen” engagieren. Dr.... weiterlesen
8. Oktober 2018
Der „Best Demo Award“ ging auf der ACM International Conference on Information-Centric Networking (ICN) 2018 an das Projekt I3. Die Konferenz fand vom 21. bis 23. September in Boston statt.... weiterlesen

IEEE 5G World Forum Dresden

5G Jahrestagung Future Industrial Communication 2019
30.09.19 - 02.10.19
International Congress Center Dresden

IEEE 5G World Forum Dresden

5G Jahrestagung Future Industrial Communication 2019
30.09.19 - 02.10.19
International Congress Center Dresden

Konferenz

Wireless Congress

Systems & Applications
22.10.19 - 23.10.19
Munich, Germany

Kongress

CES Vegas

CONSUMER ELECTRONIC SHOW
07.01.20 - 10.01.20
Las Vegas, NV, USA

Konferenz

Bosch, Connected World

The internet of things conference
19.02.20 - 20.02.20
STATION Berlin, Berlin

Konferenz

Mobile World Congress

Creating a better future
24.02.20 - 27.02.20
Barcelona, Spanien

Kongress

Embedded World

the leading international fair for embedded systems
25.02.20 - 27.02.20
Exhibition Centre 90471 Nürnberg, Germany

Bild und Ton

BMBF 5G Jahreskonferenz in Paderborn am Heinz Nixdorf MuseumsForum. Info-Film zum BMBF Förderschwerpunkt "5G:II – 5G: Industrielles Internet"

BMBF 5G Jahreskonferenz in Paderborn am Heinz Nixdorf MuseumsForum. Info-Film zum BMBF Förderschwerpunkt "5G:TI – 5G: Taktiles Internet"